ZiviZ: Abschluss des Engagement-Barometers zur Coronakrise

Mit einer fünften quantitativen Befragung unter Stakeholdern sowie lokalen Organisationen beendet ZiviZ im Stifterverband die Arbeit am Engagement-Barometer zur Coronakrise. Im Mittelpunkt der Befragung im September 2021 standen die Schäden in der Zivilgesellschaft durch die Corona-Krise, der Beitrag der Zivilgesellschaft zur Krisenbewältigung und die Potenziale digitaler Techniken. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Situation vieler gemeinnütziger Vereine und Stiftungen im zweiten Pandemiejahr nur langsam entspannt hat. Mit dem Abschlussbericht hat ZiviZ nun eine Typologisierung der Krisenfolgen für die organisierte Zivilgesellschaft veröffentlicht und erneut konkrete Handlungsempfehlungen für Politik und für zivilgesellschaftliche Organisationen formuliert, etwa in Bezug auf Chancen digitaler Anwendungen und nachhaltige Nachwuchsstrategien. ZiviZ im Stifterverband ist ein unabhängiges Forschungs- und Beratungshaus zu den Themen Zivilgesellschaft und bürgerschaftliches Engagement. Von April 2020 bis September 2021 wurden in einem Panel Führungskräfte aus Infrastruktureinrichtungen, Landes- und Bundesverbänden, und gemeinnützigen Organisationen zu ihrer Situation während der Corona-Pandemie befragt.

Weitere Informationen