Bürgerbeteiligung in Dresden: Mehr Chancen für Kollaboration und Kooperation?!

Zurzeit arbeiten in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden verschiedene Bürgerteams an der Umsetzung nachhaltiger Zukunftsprojekte – und das bezahlt, nicht ehrenamtlich. Norbert Rost plädiert in seinem Gastbeitrag vor diesem Hintergrund dafür, Kooperation und Kollaboration in der Bürgerbeteiligung mehr Raum zu geben, denn in der Stadt- und Regionalentwicklung werden die Potentiale der Bürgerinnen und Bürger noch zu wenig genutzt. Wie deren Mitwirkung gelingen kann, macht er an zwei aktuellen Projekten aus Dresden deutlich.