Engagiert für Klimaschutz: Ideenwettbewerb des BBE

Klimawandel und Klimaschutz sind in aller Munde – und viele zivilgesellschaftliche Akteure haben die Herausforderungen des Klimawandels angenommen. Doch trotz des gewachsenen Bewusstseins für die Dringlichkeit des Themas setzt sich nur ein kleiner Teil der Bevölkerung tatsächlich für den Klimaschutz ein. Das möchte das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) u.a. mit einem Ideenwettbewerb für Klimaschutz-Projekte ändern. Die Ausschreibung startet am 27. September 2021.

© Timo Jaster / Stiftung Mitarbeit

© Timo Jaster / Stiftung Mitarbeit

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs werden in zwei Ausschreibungsrunden insgesamt zehn Klimaschutz-Projekte aus dem zivilgesellschaftlichen Umfeld mit je bis zu 50.000 Euro gefördert. Der Wettbewerb soll dazu beitragen, zivilgesellschaftliches Engagement für Klimaschutz durch Kooperationen zwischen themennahen und –fernen Organisationen nach vorne zu bringen, Klimaschutz in diversen Engagementfeldern voranzubringen und in der Gesellschaft zu verankern.

Die Bewerbungsphase für den ersten Förderzeitraum des Ideenwettbewerbs (1. März 2022 bis 31. August 2023) startet am 27. September 2021. Bis zum 31. Dezember 2021 können sich interessierte Organisationen mit ihren innovativen Projekten und Ideen bewerben.

Ziel des auf vier Jahre angelegten, von der Stiftung Mercator geförderten Rahmenprogramms ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ ist es, neue Räume für den Diskurs im Themenfeld Klimaschutz zu schaffen, Anknüpfungspunkte zur fachlichen, politischen und organisationalen Weiterentwicklung zu identifizieren und neue Kooperationen zwischen verschiedenen Akteur*innen anzubahnen. Das BBE plant verschiedene Möglichkeiten zur Beteiligung: den Aufbau eines Multi-Stakeholder Netzwerks, eine Reihe an Fachwerkstätten, Workshops und weitere Beteiligungsformate sowie alle zwei Jahre einen großen Klimaschutz-Zivilgesellschaftsgipfel.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm