Förderprogramm »Common Ground – Über Grenzen mitgestalten«

Mit dem Programm »Common Ground« fördert die Robert Bosch Stiftung Beteiligungsstrukturen in grenznahen Regionen Deutschlands und seiner Nachbarstaaten. Durch die gemeinsame Konzeption, Organisation und Durchführung eines grenzübergreifenden Beteiligungsprozesses sollen regionale Herausforderungen angegangen, Potenziale freigesetzt und Lösungen gefunden werden, kurzum: eine verbindende Beteiligungskultur etabliert werden. Das Programm fördert in einer dreijährigen Pilotphase von 2023 bis 2025 bis zu acht deutsche Grenzregionen bei der Umsetzung inklusiver und lokaler Bürgerbeteiligungsprozesse. Ein Dienstleister für Kooperationsmanagement unterstützt die ausgewählten Regionen und organisiert Weiterbildungen und Erfahrungsaustausch; die Pilotphase wird wissenschaftlich begleitet. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Regionale Gebietskörperschaften (aus Deutschland oder einem Nachbarland) oder zivilgesellschaftliche Organisationen (in Kooperation mit einer Gebietskörperschaft) können zunächst bis zum 15.11.2021 eine Interessensbekundung einreichen.

Weitere Informationen