Publikation: Grundrechte-Report 2021

Unter dem Titel »Ungleiche (Un-)Freiheiten in der Pandemie« beschäftigt sich der Grundrechte-Report 2021 schwerpunktmäßig mit den Grundrechtseingriffen während der Covid-19 Pandemie. Der Bericht wirft ein Schlaglicht auf die Einschränkungen der Versammlungsfreiheit, die Zumutungen der Coronakrise für die Beschäftigten im Gesundheitssektor, die prekären Bedingungen in Schlachtbetrieben, den fehlenden Schutz vor Corona in Geflüchteten-Unterkünften und die ungleichen Auswirkungen der Pandemie im Bildungsbereich. Weitere Beispiele für die Einschränkung von Grundrechten betreffen unter anderem rassistische Polizeigewalt, staatliche Überwachung, den ausbleibenden Klimaschutz und die Verschärfung von sozialer Ungleichheit.

Benjamin Derin, Jochen Goerdeler, Rolf Gössner, Wiebke Judith, Hans-Jörg Kreowski, Sarah Lincoln, Paul Nachtwey, Britta Rabe, Lea Welsch, Rosemarie Will (Hrsg.): Grundrechte-Report 2021. Zur Lage der Bürger- und Menschenrechte in Deutschland. Frankfurt am Main 2021, 267 S., 12,00 Euro, ISBN 978-3-596-70622-8

Weitere Informationen