Demokratie aus der Kraft des Glaubens

Dass Religion und Demokratie miteinander zu tun haben und sich wechselseitig unterstützen, ist keineswegs selbstverständlich. Auch heute tritt Religion immer wieder im Zusammenhang mit Fundamentalismus, mit der Macht weniger Männer (und noch weniger Frauen) und mit verkrusteten Strukturen in Erscheinung. Doch dieses Bild, das auch durch die mediale Vermittlung geprägt ist, verliert zu leicht aus den Augen, dass es auch und gerade in den Religionen Strömungen und Entwicklungen gegeben hat und gibt, die die Demokratie und entsprechende Einstellungen und Kompetenzen in einer Gesellschaft bewusst fördern wollen. Dr. Annette Scheunpflug stellt in ihrem Gastbeitrag diese Tradition am Beispiel der evangelischen Kirche dar und zeigt, wie Demokratie aus der Kraft des Glaubens entstehen kann.