Studie zu ehrenamtlicher Kommunalpolitik

»Beleidigt und bedroht: Arbeitsbedingungen und Gewalterfahrungen von Ratsmitgliedern in Deutschland« ist der Titel einer Studie, die im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung entstanden ist. Die Publikation stellt die Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung zu Arbeitsbedingungen und Gewalterfahrungen von ehrenamtlichen Kommunalpolitiker/innen vor. Deutlich wird, wie sehr für die Einzelnen dieses politische Engagement mit ihrem privaten Raum verschränkt ist und wieviele Herausforderungen Kommunalpolitiker/innen als öffentliche Personen und in einer oft konflikthaften Debattenkultur zu bewältigen haben. Neben einer Bestandsaufnahme reflektiert die Studie auch Lösungsansätze auf der individuellen, wie auch institutionellen Ebene. Letztendlich gilt es beim Umgang mit den verschiedenen Formen von Gewalt eine Vielzahl von politischen Akteuren und Institutionen einzubeziehen.

Weitere Informationen