19. August 2020

Publikation: Wissen schafft Demokratie

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Frieden/ Konflikte/ Gewalt, Geschichte, Menschenrechte

Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus erleben seit einigen Jahren eine Konjunktur in Deutschland. Die rechtsterroristischen Anschläge von Halle und Hanau sind Ausdruck einer zunehmenden Rechtsradikalisierung in Teilen der Gesellschaft. Doch die menschenverachtenden und antidemokratischen Einstellungen sind keineswegs neue Phänomene. Vielmehr wurzeln sie in einer langen Geschichte rechter Ideologien und menschenfeindlicher Ressentiments in Deutschland, die dem Nationalsozialismus vorausgingen, ihn überdauerten und bis heute in unterschiedlicher Form fortwirken. Der aktuelle Band der IDZ-Schriftenreihe zeigt in einem breiten Spektrum von Beiträgen diese Kontinuitäten auf und erhellt die Leerstellen dieser Auseinandersetzung mit historischen, sozialwissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Perspektiven.

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ)/Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit: Wissen schafft Demokratie. Ausgabe 7/2020, Berlin 2020, ISSN (Online-Ausgabe): 2512-9716, ISSN (Print-Ausgabe): 2512-9732

Information, Bestellung und Download