22. Juli 2020

Essbare Stadt Andernach: Ergebnisse und Erkenntnisse einer Bürgerbefragung

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Nachhaltige Entwicklung, Umwelt/ Natur/ Energie, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Seit dem Jahr 2010 verfolgt die Stadt Andernach das Ziel, öffentliche Grünflächen neu und anders zu nutzen. Seitdem gilt statt »Betreten verboten« auf ausgewählten öffentlichen Flächen »Pflücken erlaubt«. Kräuter gedeihen auf den Flächen ebenso wie Tomaten, Kohl und Kürbis oder verschiedene Obstsorten. Sind die Früchte reif, können Bürgerinnen und Bürger der Stadt sie pflücken. Das tun jedoch nur wenige, hat nun eine Umfrage des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) unter der Andernacher Bevölkerung ergeben. Dr. Martina Artmann stellt in ihrem Gastbeitrag die Ergebnisse der Umfrage und weiterführende Erkennisse vor, die für das Konzept der »Essbaren Stadt« nutzbar sind.

Artmann, Martina:Essbare Stadt Andernach: Ergebnisse einer Befragung von Bürgerinnen und Bürgern(147 KB)