19. Juni 2020

Gute Presse, schlechte Presse? Direkte Demokratie und die Rolle der Medien in der Schweiz

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Kampagnen, Medien

Für das Gelingen und den Erfolg einer Kampagne ist die Gewinnung öffentlicher Aufmerksamkeit und die Gunst der öffentlichen Meinung ein (mit-)entscheidender Faktor. Direktdemokratische Kampagnen sind deshalb immer öffentliche Kommunikation und auf Presse, Funk und Fernsehen angewiesen. Die Schweiz hat eine lange Tradition direkter Demokratie und viel Erfahrung mit direktdemokratischen Abstimmungen und Wahlkämpfen. Dr. Linards Udris, stellvertretender Forschungsleiter des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft an der Universität Zürich, und Olaf Jandura, außerplanmäßiger Professor am Institut für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, analysieren in ihrem Beitrag am Schweizer Beispiel die Rolle der Medien in direktdemokratischen Abstimmungskampagnen.

Udris, Linards / Jandura, Olaf:Gute Presse, schlechte Presse? Direkte Demokratie und die Rolle der Medien in der Schweiz(2.3 MB)