19. Juni 2020

OECD: Studie zu deliberativen Verfahren

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Bei zufällig gelosten Bürgerräten liegt Deutschland im weltweiten Vergleich vorn. Das zeigt ein im Juni 2020 veröffentlichter Bericht der Internationalen Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Von 289 im Bericht erfassten Verfahren fanden demnach allein 48 in Deutschland statt, das damit zusammen mit Australien an der Spitze steht. Bürgerräte werden weltweit und seit 2010 mit zunehmender Dynamik genutzt, inhaltlich liegt der Fokus auf den Themen Stadtplanung, Gesundheit, Umwelt und Infrastruktur. Nach Angaben der OECD ist der Bericht die erste empirische Vergleichsstudie, die analysiert, wie deliberative Beteiligungsprozesse für die politische Entscheidungsfindung in der ganzen Welt genutzt werden. Das Fazit der Autor/innen: Deliberative Verfahren wie Bürgerräte führen zu einer besseren Politik, stärken die Demokratie und schaffen Vertrauen.

Der Bericht im Wortlaut (PDF, engl.)