20. Mai 2020

Schultheater und Demokratieförderung

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Kultur, Schule und Bildung

»Glotzt nicht so romantisch!«: Unter diesem Brecht'schen Motto stellt ein aktuelles Diskussionspapier das demokratiefördernde Potential von Theaterarbeit an Schulen vor. Die Autor/innen schlagen vor, sie als einen wichtigen Baustein der Demokratiepädagogik zu begreifen und sie entsprechend bildungspolitisch aufzuwerten. Das Papier rückt die Frage in den Mittelpunkt, welches kulturelle Fundament ein demokratisches Miteinander benötigt, was Schultheater in dem Zusammenhang beitragen können und wie kulturelle Teilhabe auch als politische (Lern-)Erfahrung gedacht werden kann. Verschiedene Praxisbeispiele zeigen zudem, wie eine erfolgreiche demokratiefördernde Theaterarbeit gelingt und welcher Voraussetzungen sie bedarf. 

Das Diskussionspapier im Wortlaut (PDF)