21. August 2019

Gemeinwesenarbeit und Partizipation vor Ort: Ein Praxisbeispiel aus Berlin

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Gemeinwesenarbeit/ Quartiersmanagement, Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie

Das Gebiet »Heerstraße Nord« liegt am westlichen Rand Berlins und ist eine Großwohnsiedlung im Bezirk Spandau. Gekennzeichnet ist das Gebiet durch Punkthochhäuser und mehrgeschossige Gebäuderiegel, welche in den 1970er Jahren gebaut worden sind. Seitdem hat »Heerstraße Nord« viele Wandlungen erfahren: Vom begehrten Wohnquartier zum Gebiet mit der höchsten Leerstandsquote in Berlin oder – aktuell – zum Zuzugsgebiet für Menschen, die sich in den Innenstadtbezirken Berlins die Mieten nicht mehr leisten können. Wie Jugendliche durch die Übernahme eines Parkplatzes im Quartier die lokale Gemeinwesenarbeit vor neue Herausforderungen stellen und wie die Teilhabe marginalisierter Gruppen an Partizipationsprozessen im Stadtteil gelingen kann, erläutert Petra Sperling in ihrem Gastbeitrag. 

Sperling, Petra:»Tatort Parkplatz«: Wie Jugendliche durch die Übernahme eines Parkplatzes die GWA vor neue Herausforderungen stellen(87 KB)