19. Juni 2019

Demokratie lebt vom Diskurs. Kirche und Politik in unruhigen Zeiten.

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft

Kirchen und Volksparteien müssen zur Zeit mit einem Vertrauensverlust und Auswanderungstendenzen umgehen. Zunehmend fühlen sich Menschen nicht repräsentiert und suchen neue Orte, Gruppen, Bewegungen. Vor diesem Hintergrund verweist Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin und Ständige Vertreterin des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, in ihrem Gastbeitrag auf die Bedeutung von Beteiligung, Auseinandersetzung und Diskurs für die Demokratie wie auch für die Kirche.  Dabei erläutert sie die Kerninhalte des Impulspapieres »Konsens und Konflikt«, die 2017 von der »Kammer für Öffentliche Verantwortung der EKD« formuliert wurden. Sie macht deutlich: in diesen Zeiten braucht es aufrechte, selbstbewusste Christenmenschen mit Mumm in den Knochen für Konflikte und Diskurs.

Breit-Keßler, Susanne:Demokratie lebt vom Diskurs(65 KB)