15. Mai 2019

Europäische Dorfbewegungen und Europäisches Ländliches Parlament: Eine Stimme für die Dörfer

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Erste europäische Dorfbewegungen entstanden bereits in den 1980er Jahren in Schweden, Finnland und den Niederlanden. Seitdem haben sich Idee und Konzept ausgebreitet, und es sind mittlerweile Bewegungen in rund 20 europäischen Ländern entstanden. Die European Rural Community Alliance (ERCA) ist ein ehrenamtlich getragenes Netzwerk solcher Dorfbewegungen und unterstützt als zivilgesellschaftliche Vereinigung ländliche Dorfgemeinschaften und Dorfbewegungen darin, sich zu vernetzen und voneinander zu lernen. Durch gemeinsame Aktionen wie das Europäische Ländliche Parlament sollen die aktuellen Herausforderungen ländlicher Räume auch auf der europäischen politischen Bühne artikuliert und vertreten werden. Dr. Ulrike Schumacher stellt in ihrem Gastbeitrag die Arbeit des Netzwerks und seine Bedeutung für Demokratieförderung und Bürgerbeteiligung in ländlichen Räumen vor.  

Schumacher, Ulrike:Europäische Dorfbewegungen und Europäisches Ländliches Parlament: Eine Stimme für die Dörfer(229 KB)