17. April 2019

Politische Selbstwirksamkeit bei Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Stiftungen

Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund liegt in Deutschland gegenwärtig bei rund einem Fünftel. Damit demokratische Entscheidungen breit getragen werden, ist es wichtig, dass Menschen mit und ohne Migrationshintergrund bereit sind, sich politisch zu beteiligen. Die Bereitschaft hängt u. a. damit zusammen, wie Menschen ihre politische Selbstwirksamkeit einschätzen. Menschen mit Migrationshintergrund glauben eher daran, dass Politiker/innen sich um die Anliegen der Bürger/innen kümmern als Menschen ohne Migrationshintergrund. In der Regel halten sie sich jedoch in politischen Diskussionen stärker zurück. Das geht aus einem neuen Policy-Paper des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration hervor, das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung erstellt wurde. Befragt wurden mehr als 9.000 Personen mit und ohne Migrationshintergrund. Die Daten sind sowohl für diese Gruppen repräsentativ als auch für die einzelnen Herkunftsgruppen.

Weitere Informationen