22. November 2017

Studie zu Arbeitsbedingungen und Karrierechancen von Frauen im Nonprofit-Sektor

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Geschlechter/Gender, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf

Drei Viertel der Beschäftigten in Nonprofit-Organisationen sind Frauen, doch auf der Vorstandsebene und in Leitungsgremien spiegelt sich das nicht wider: Diese sind immer noch mehrheitlich männlich besetzt. Das Forschungsprojekt »FiA - Frauen in der Abseitsfalle?« nimmt sich dieser Spezifik des NPO-Sektors in Deutschland als Arbeitgeber für Frauen an und sucht nach Erklärungen für die Unterrepräsentanz von Frauen auf Leitungs- und Führungsebene der Organisationen. Politikwissenschaftler/innen der Universität Münster haben in dem zweijährigen, vom Bundesfamilienministerium unterstützten Projekt sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Aufstiegschancen und Karrierebarrieren von Frauen im Nonprofit-Sektor untersucht. Die Forschungsergebnisse wurden nun in einer umfangreichen Broschüre zusammengestellt. Diese gibt konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Aufstiegschancen von Frauen in NPOs – gerichtet an die Politik, den Nonprofit-Sektor insgesamt sowie an die Mitarbeiter/innen und Führungskräfte von NPOs.

Weitere Informationen