09. Oktober 2017

Förderinitiative zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Medien, Unternehmen und Engagement, Vereinsarbeit

Eine neue bundesweite Förderinitiative unterstützt Projektideen zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft. Unter dem Motto »digital.engagiert« können sich noch bis zum 15. Dezember 2017 Einzelpersonen und Teams aus allen Bereichen von Zivilgesellschaft und sozialem Unternehmertum online für eine Förderung bewerben.

Eine App, die Fußball-Jugendtrainer/innen hilft, die Spieler/innen fürs nächste Spiel zu organisieren, eine Plattform zur Koordinierung lokaler Bürgerinitiativen oder ein Tool für Kirchen zum digitalen Einsammeln der Kollekte: Die im Rahmen der Förderinitiative entstehenden Projektideen sollen zivilgesellschaftlicher Arbeit zugutekommen und auf einer technologischen Lösung aufbauen.

Das Förderprogramm »digital.engagiert« begleitet und unterstützt 15 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein halbes Jahr lang – von den ersten Planungen bis zur (digitalen) Umsetzung ihrer Projektideen. Mentorinnen und Mentoren geben allen ausgewählten Ideengeber/innen praktische Hilfestellung bei der Umsetzung ihrer Projekte.

Neben dem kostenlosen Coaching-Programm erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem eine finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro. Sie werden nach Bedarf unter den Teilnehmer/innen verteilt, um die Realisierung der Projektideen zu unterstützen. Im Herbst 2018 werden die Arbeit und die gemachten Fortschritte aller Teilnehmenden bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro. Bewerbungen sind online bis zum 15. Dezember 2017 möglich.

Bewerben können sich Einzelpersonen und Teams aus allen Bereichen von Zivilgesellschaft und sozialem Unternehmertum, z.B. Ehrenamtliche von Bürgerinitiativen, Vereinsmitglieder, Aktive in NGOs oder Sozialunternehmen – letztere allerdings nur, wenn ihr Unternehmen weniger als 20 Mitarbeiter/innen hat. Alle Projektideen sollen »einen Bedarf in der zivilgesellschaftlichen Arbeit stillen, die zivilgesellschaftliche Arbeit erleichtern, einen technikbasierten Lösungsansatz liefern und skalierbar sein«. Die Teams müssen außerdem über die Ressourcen und das Know-how verfügen, um die Idee auch nach der Förderung umsetzen zu können. 

Initiiert und umgesetzt wird das Förderprogramm durch das Unternehmen Amazon und den Stifterverband, einer Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen. Mehr Informationen im Netz unter www.digitalengagiert.de.

Tipp: Einen kompakten Überblick über weitere Wettbewerbe und Förderpreise, mit denen bürgerschaftliches Engagement in Deutschland ausgezeichnet wird, bietet eine ständig aktualisierte Datenbank auf diesem Portal