15. März 2017

Quartiersmanagement in der Sozialen Stadt

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit/ Quartiersmanagement, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Das Quartiersmanagement ist im Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt ein zentrales Instrument, das dazu beitragen soll, Lebens- und Wohnbedingungen in sozial benachteiligten Quartieren zu verbessern. Die Aktivierung und Vernetzung der Einwohnerinnen und Einwohner soll dabei stets auch durch die Förderung von Bürgerbeteiligung und Engagement erreicht werden. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat zusammen mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung eine Studie in Auftrag gegeben mit dem Ziel, das Quartiersmanagement als Bindeglied zwischen Quartier und Kommune mit Blick auf die zukünftigen Aufgaben und Anforderungen weiterzuentwickeln, um weiterhin und künftig verstärkt den integrierten, sozialraumorientierten Ansatz des Programms umsetzen zu können. Die Ergebnisse der Studie sind in eine Arbeitshilfe eingeflossen, die Akteure vor Ort bei der Umsetzung von Quartiersmanagements unterstützen will. Juliane Wagner erläutert in ihrem Gastbeitrag Erfolgsfaktoren und Hemmnisse heutigen Quartiersmanagements und gibt Handlungsempfehlungen für die Praxis.

Wagner, Juliane:Quartiersmanagement in der Sozialen Stadt(173 KB)