19. Oktober 2016

Projekt »Freifunk hilft«

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Medien, Wissenschaft/ Technikgestaltung

Freifunk-Netze verstehen sich als Selbstmach-Netze und sind Teil einer globalen Bewegung für freie digitale Infrastrukturen. Das neue Internetportal »Freifunk hilft« listet 451 soziale Projekte an 86 Orten in Deutschland, die bereits heute kostenlose Freifunk-Netze nutzen, darunter sind Flüchtlingsunterkünfte ebenso wie Seniorenhäuser, Einrichtungen für Obdachlose oder andere soziale Einrichtungen. Diese Gemeinschaftsnetze bieten einen öffentlichen Raum, in dem freie Inhalte verbreitet werden können. Freifunk versteht sich dabei nicht nur als ein technisches, sondern vor allem als ein soziales Projekt, das sich der Hilfe zu Selbsthilfe und der Verminderung der digitalen Spaltung verschrieben hat. Vor diesem Hintergrund soll das Portal nach dem Willen der Initiator/innen die Kontaktaufnahme zwischen sozialen Trägern und lokalen Freifunkgruppen erleichtern. Es dokumentiert darüber hinaus für neue Freiwillige die Erfahrungen, die die Freifunk-Community bisher bei der Vernetzung sozialer Einrichtungen gesammelt hat.

Weitere Informationen