19. Oktober 2016

Leitlinien und Bürgerbeteiligung: Das Beispiel Heidelberg

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft

Transparenz schaffen, Vertrauen zwischen Bürgerschaft, Verwaltung und Politik aufbauen und eine kommunale Beteiligungskultur entwickeln: dazu sollen die »Leitlinien für mitgestaltende Bürgerbeteiligung« an Planungs- und Entscheidungsprozessen in der Stadt Heidelberg beitragen. Sie bilden die Grundlage für alle laufenden Bürgerbeteiligungsverfahren in Heidelberg. Die Heidelberger Leitlinien wurden von einem paritätisch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft besetzten Arbeitskreis erarbeitet und 2012 einstimmig vom Gemeinderat der Stadt Heidelberg beschlossen. Danach kann die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an wichtigen Vorhaben der Stadt sowohl von der Verwaltung als auch von den Bürgerinnen und Bürgern selbst angeregt werden. Frank Zimmermann, Leiter der Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Heidelberg, und seine Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Michèle Bernhard, stellen in ihrem Gastbeitrag das »Heidelberger Modell« vor.

Bernhard, Michèle/Zimmermann, Frank:Heidelberger Modell der mitgestaltenden Bürgerbeteiligung(69 KB)