18. Juli 2016

Bürgergesellschaft und Inklusion

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Gesundheit/ Behinderung/ Lebenshilfe

© Jörg Farys / Gesellschaftsbilder.de

Das bürgerschaftliche Engagement für ausgegrenzte, diskriminierte und behinderte Menschen gehört zum zivilgesellschaftlichen Alltag; ihr eigenes Engagement steht dagegen weniger im Fokus. Doch was kann bürgerschaftliches Engagement leisten, damit Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft nicht diskriminiert werden? Wie können Zugänge zu bürgerschaftlichen Engagement für Menschen mit Behinderungen geschaffen und erleichtert werden? Eine neue Publikation stellt Wege in eine inklusive Bürgergesellschaft vor.

Mit dem »Forum Inklusive Gesellschaft« hat das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) die nationale Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) in Deutschland begleitet. Das Format bestand aus einer Reihe von sechs Dialogforen, die als Zukunftswerkstatt zwischen Januar 2015 und Mai 2016 in Berlin stattgefunden haben. Im Fokus stand dabei die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements bei der Umsetzung der Konvention.

Die im Juni 2016 erschienene Abschlusspublikation des Forums versammelt nun unter dem Titel »Mittendrin oder nur dabei?!« (PDF) Beiträge zu den wichtigsten Themen, die im Rahmen des Projekts diskutiert wurden. Barrierefreiheit und Mobilität, Engagement im Ausland, ein inklusives Gesundheits- und Pflegesystem, Bildung und nicht zuletzt Antidiskriminierung: Zu all dem kann bürgerschaftliches Engagement einen Beitrag leisten. Worin dieser besteht und wie er praktisch bereits umgesetzt wird, zeigt die 180 Seiten starke und mit zahlreichen Fotos bebilderte Publikation. Kurzzusammenfassungen der sieben Kapitel liegen jeweils auch in Leichter Sprache vor.

Tipp: Weitere praxisnahe Informationen zum Handlungsfeld »Inklusion und Engagement« gibt es hier auf diesem Portal.