18. Mai 2016

»Lotsen in die Gesellschaft«: Die Betreuung geflüchteter Menschen in deutschen Kommunen

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten

Neben dem Bund und den Ländern sind die Kommunen, also die Städte, Landkreise und Gemeinden, wichtige Akteure bei der Hilfe für Geflüchtete. Doch wie gestaltet sich vor Ort in den Kommunen die Zusammenarbeit staatlicher Akteure mit zivilgesellschaftlichen Gruppen? In einer vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Studie, die als erste Phase eines größeren Forschungsprojekts konzipiert ist, haben das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft und das Deutsche Institut für Urbanistik von Januar bis März 2016 die Aktivitäten unterschiedlicher zivilgesellschaftlicher Akteure und deren Zusammenwirken mit staatlichen Institutionen an drei ausgewählten Standorten (Berlin, Mannheim, Landkreis Starnberg) untersucht. PD Dr. Rudolf Speth stellt in seinem Gastbeitrag die wichtigsten Ergebnisse der Studie vor.

Speth, Rudolf:»Lotsen in die Gesellschaft«(70 KB)