13. April 2016

Geschlechtergerechtigkeit und Hilfsprojekte im Klimabereich

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Geschlechter/Gender, Nachhaltige Entwicklung, Umwelt/ Natur/ Energie

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat Im Vorfeld der Klimakonferenz , die im Dezember 2015 in Paris stattfand, erhoben, inwiefern die Mitgliedsstaaten des Ausschusses für Entwicklungshilfe Geschlechtergerechtigkeit in ihre bilateralen Hilfsprojekte im Klimabereich integrieren. Dabei wurde deutlich, dass im Jahr 2013 29% der Mitgliedsstaaten Geschlechtergerechtigkeit in ihre klimawandelrelevanten Entwicklungshilfeprojekte einbezogen und zwar in einem Umfang von 6,9 Milliarden USD.  Bei einem großen Teil (46 %) der Projekte mit Genderbezug steht die Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Vordergrund, nur 19% der Projekte fielen in den Bereich des Klimaschutzes, also der Verminderung der Ursachen des Klimawandels. Die OECD ruft in ihrer Publikation die Mitgliedsstaaten dazu auf, ihre Anstrengungen weiter zu verstärken und Geschlechtergerechtigkeit in alle Aspekte ihre klimabezogenen Aktivitäten zu integrieren. Sie betont dabei die wichtige Rolle, die Geschlechtergerechtigkeit für eine nachhaltige Entwicklung spielt.

Die Studie im Wortlaut (englisch) (PDF)