18. November 2015

Großunternehmen vs. Bürgerinitiative: Mediation zum Bau einer Umspannanlage

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Umwelt/ Natur/ Energie, Unternehmen und Engagement, Wissenschaft/ Technikgestaltung, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Im Jahr 2013 wurde bekannt, dass im Hagener Stadtteil Garenfeld ein großes 380-kV-Umspannwerk entstehen sollte. Unter den Bewohner/innen Garenfelds formierte sich Widerstand gegen diese zweite Anlage in ihrem Stadtteil. Die ersten Gespräche zwischen der daraufhin gegründeten Bürgerinitiative und dem Übertragungsnetzbetreiber Amprion verliefen spannungsgeladen. Im April 2014 brachte ein von der Bürgerinitiative angeregtes Mediationsverfahren die Wende. In 15 Treffen über acht Monate fanden die Beteiligten eine Lösung, die heute von allen Seiten getragen und akzeptiert wird. Anne Stamm, Vorsitzende der Bürgerinitiative »Menschen unter Strom«, und Dr. Ingo Jürgens, Projektmanager beim Netzbetreiber Amprion, beschreiben in ihrem Gastbeitrag den dialogischen Prozess und zeigen, was sich aus dem gelungenen Verfahren lernen lässt.

Jürgens, Ingo/Stamm, Anne:Erfolgreiche Mediation - Gemeinsamer Dialog zwischen Übertragungsnetzbetreiber und Bürgerinitiative vor dem Bau einer Umspannanlage(221 KB)