11. Dezember 2018

Deutscher Engagementpreis 2018 verliehen

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft

Am 5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, wurde in Berlin der Deutsche Engagementpreis 2018 verliehen. Den Dachpreis für freiwilliges Engagement und damit jeweils 5.000 Euro Preisgeld erhalten fünf Projekte und Initiativen aus Boizenburg, Winningen, Papenburg, Stuttgart und Köln. Der in einem Online-Voting ermittelte Publikumspreis geht zudem an ein zivilgesellschaftliches Projekt aus Ostfriesland, das sich gegen Altersarmut von Frauen richtet.

»Freiwilliges Engagement hält unsere Gesellschaft zusammen, macht unser Land lebenswerter und stärker. Umso wichtiger ist es, dass wir dieses Engagement sichtbar machen und würdigen. Mit dem Deutschen Engagementpreis ehren wir diejenigen, die sich besonders vorbildlich für andere einsetzen – freiwillig und unentgeltlich. Ihr Engagement macht unsere Gesellschaft besser. Im Kleinen wie im Großen«, sagte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey bei der Eröffnung der festlichen Preisverleihung vor rund 500 Gästen in Berlin.

Die Preisträger
In der Kategorie Demokratie stärken gewinnt die Projektgruppe »Wir schaffen das!« an der Regionalen Schule Rudolf Tarnow aus Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern). In einem von Fremdenhass und Ausgrenzung geprägten Klima setzte sich eine kleine Gruppe Schülerinnen und Schüler gemeinsam für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ein und ging gegen viele Widerstände aktiv gegen Rassismus und Intoleranz an ihrer Schule vor.

»Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse und Meere« ist das Konzept des Clean River Project e. V. aus Winningen (Rheinland-Pfalz), das in der Kategorie Leben bewahren ausgezeichnet wurde. Das gemeinnützige Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt will die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit senken. Preisträger in der Kategorie Grenzen überwinden ist der Bundesverband behinderter Pflegekinder e. V. mit Sitz in Papenburg (Niedersachsen), in der Kategorie Generationen verbinden wurde das Projekt »Silberpfoten – Für Senioren und ihre Tiere« des Tierschutzvereins Stuttgart e. V. (Baden-Württemberg) ausgezeichnet.

Das Projekt »180 Grad Wende« des Jugendbildungs- und Sozialwerk Goethe e. V. aus Köln (Nordrhein-Westfalen) ist ein Kriminalitäts- und Radikalisierungspräventionsangebot für religiös und politisch begründeten Extremismus und Preisträger in der Kategorie Chancen schaffen. Herzstück des Projekts ist ein ehrenamtliches Netzwerk aus Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit direktem Zugang zur Zielgruppe sowie ein breites Portfolio an Beratungs- und Bildungsprojekten. Die Initiative wurde von jungen Menschen gegründet und wird von ihnen geleitet.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Rund 700 Wettbewerbe und Preise gibt es in Deutschland für freiwilliges Engagement. Sie können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachverbände und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Expertinnen und Experten.

 

Tipp: Mit Wettbewerben und Förderpreisen wird bürgerschaftliches Engagement geehrt und ausgezeichnet. Die Wettbewerbslandschaft ist dabei ständig in Bewegung: neue Preise entstehen, Wettbewerbe werden wieder eingestellt. Vor diesem Hintergrund bietet die ständig aktualisierte Datenbank Wettbewerbe und Förderpreise auf diesem Portal kompakte Informationen zu (laufenden) bundes- und landesweiten sowie ausgewählten regionalen Wettbewerben und Förderpreisen der Bürgergesellschaft.