19. August 2015

Broschüre: Völkische Siedler/innen im Ländlichen Raum

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Gemeinwesenarbeit/ Quartiersmanagement, Menschenrechte

Berichte über Dörfer in Ostdeutschland, die von nationalistischen und rechtsextremen Gruppen vereinnahmt werden, tauchen seit Jahren immer wieder in den Medien auf. Mittlerweile hat dieses Phänomen allerdings eine neue Dimension angenommen. Laut einer neuen Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung werden bundesweit kleine Gemeinden von sog. völkischen Siedler/innen regelrecht infiltriert. Der ökologische Ansatz dieser Siedler/innen und ihr Fokus auf die Gemeinschaft ermöglicht es ihnen schnell in die Gemeinde aufgenommen zu werden und so auf subtile Art ihr rassistisches Weltbild zu propagieren. Die Studie bietet neben einer Einführung in das Thema auch Handlungsempfehlungen für Betroffene und kann so vor Ort als Hilfestellung im Engagement gegen demokratiefeindliche Tendenzen dienen.

Weitere Informationen