17. Juni 2015

Vielfalt in Schulen – Impulse zur interkulturellen Öffnung von Schulen

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Religion und Weltanschauung, Schule und Bildung

Vielfalt in Schulen ist keine Ausnahme, sondern Normalität. Zwei Jahre lang hat das Jüdische Museum Berlin drei Schulen beim Prozess der interkulturellen Öffnung begleitet. Dabei ging es vorrangig um eine Stärkung der Lehrer/innen in der Migrationsgesellschaft, um eine Unterrichts- und Schulkultur zu festigen, die Vielfalt anerkennt und konstruktiv einbezieht. Anknüpfungspunkte waren Themen wie Antisemitismus in sozialen Medien, Diversität in der Jugendliteratur oder Vielfalt in Schulen durch Beteiligung. Die Broschüre »Vielfalt in Schulen – Impulse zur interkulturellen Öffnung von Schulen« dokumentiert das Projekt. Außerdem enthält sie wertvolle Tipps und Methoden, mit denen das eigene pädagogische Handeln diskriminierungskritisch hinterfragt werden kann. Das Projekt wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und gefördert durch die Stiftung Mercator.

Weitere Informationen