24. Oktober 2014

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Was bewirkt Bürgerbeteiligung?

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft

Die Erwartungen von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit an Bürgerbeteiligung sind hoch: Mehr Bürgerbeteiligung soll beispielsweise die Identifikation mit der jeweiligen Gemeinschaft stärken, die Qualität von Entscheidungsprozessen erhöhen, Planungen und die Umsetzung von Vorhaben der Verwaltung erleichtern, politischen Entscheidungsträgern eine bessere Entscheidungsgrundlage liefern oder auch die Zufriedenheit der Bürger/innen und ihre Akzeptanz von Entscheidungen erhöhen. Unklar bleibt jedoch meist, ob Bürgerbeteiligung diese Erwartungen erfüllen kann bzw. was sie tatsächlich bewirkt. Auf Basis von Ergebnissen des Forschungsprojektes »Wirkungen lokaler Bürgerbeteiligung«, das Teil eines umfangreichen Demokratie-Monitorings in Baden-Württemberg ist, bringt Prof. Dr. Angelika Vetter, Universität Stuttgart, an dieser Stelle ein wenig Licht ins Dunkle. In ihrem Gastbeitrag zeigt sie, welche Wirkungen von Bürgerbeteiligung sich theoretisch unterscheiden lassen und was verschiedene Beteiligungsverfahren leisten können.

Vetter, Angelika:Wirkungen von Bürgerbeteiligung zwischen Wunsch und Wirklichkeit(105 KB)