26. September 2014

European Social Surveys: Ergebnisse vorgestellt

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Die Ergebnisse des European Social Surveys (ESS) zu Einstellungen und Erwartungen europäischer Bürgerinnen und Bürger an die Demokratie und die Bewertung ihrer politischen Systeme wurden in dieser Woche der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Umfrage zeigt, dass die Demokratie innerhalb der EU-Bevölkerung einen starken Rückhalt hat, wohingegen die Bewertung der gelebten politischen Praxis deutlich kritischer ausfällt; insbesondere kritisieren die Bürgerinnen und Bürger den Mangel an direktdemokratischen Formen der Beteiligung. Trotz aller Kritik wird aber auch deutlich, dass die demokratische Idee in ganz Europa viele Anhänger hat: In 24 der 29 untersuchten Länder ist es dem Durchschnitt der Bevölkerung sehr wichtig »in einem Land zu leben, das demokratisch regiert wird.« Allerdings beobachten die Wissenschaftler zwischen den Regionen erhebliche Unterschiede in der Bewertung der Demokratie: So sind die Nordeuropäer am zufriedensten mit dem Funktionieren ihrer Demokratie, gefolgt von den Westeuropäern, während die Bewertungen in Süd- und Osteuropa schlechter ausfallen. Der European Social Survey (ESS) ist eine ländervergleichende Befragung, die seit 2001 alle zwei Jahre europaweit durchgeführt wird.

Weitere Informationen