26. September 2014

Gemeinwohl-Ökonomie: Neues Modell für Wirtschaft und Demokratie

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Eine Welt/ Globalisierung, Nachhaltige Entwicklung, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf, Unternehmen und Engagement, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Wie wollen wir in Zukunft leben? Liegt der Schlüssel zur Lösung vieler Umweltprobleme in einer leistungsfähigeren Technik? Oder ist eine nachhaltige Gesellschaft nur über Mäßigung, Verzicht und wirtschaftliche Schubumkehr zu erreichen? Ein Ausweg aus diesem Dilemma bietet der Ansatz der Gemeinwohl-Ökonomie. Sie versteht sich als eine ethische Marktwirtschaft, welche sich auf die Grundwerte Menschenwürde, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Solidarität und Demokratie stützt. Der »Erfolg« eines Unternehmens bemisst sich demnach nicht länger an wachstumsorientierten wirtschaftlichen Kennzahlen, sondern an seinem Beitrag zum Gemeinwohl. Lisa Muhr, Architektin und Pionierunternehmerin in der Gemeinwohl-Ökonomie, stellt in ihrem Gastbeitrag das Konzept vor und zeigt, wie dadurch demokratisches Wachstum von unten gelingen kann.

Muhr, Lisa:Die Gemeinwohl Ökonomie als Veränderungshebel für eine ethische Wirtschaft und eine partizipativ-demokratische Gesellschaft(67 KB)