01. August 2014

EU-Kommission stellt Leitlinien für Open Data vor

Kategorie: E-Partizipation, Europa

Mit dem Ziel, bestehende Hindernisse bei der Freigabe von Verwaltungsinformationen abzubauen, hat die EU-Kommission Leitlinien für Open Data veröffentlicht. Darin wird erläutert, in welchen Fällen öffentliche Stellen eine bedingungslose und uneingeschränkte Weiterverwendung ihrer Daten erlauben können und wann eine Lizenzpflicht besteht. Die Kommission empfiehlt, dass Behörden nur dann überhaupt eine Nutzungslizenz vorschreiben sollten, wenn ein »einfacher Hinweis« auf Möglichkeiten zur Nutzung der Daten nicht ausreicht. Andernfalls seien offene Lizenzen wie möglichst freizügige »Creative Commons«-Varianten zu bevorzugen, die es unnötig machen, eigene Bedingungen auszuarbeiten. Unter welchen Umständen auch personenbezogene Daten mit einbezogen werden dürfen, wird ebenfalls erklärt. Einzelne Datentypen identifiziert die EU-Kommission als besonders beliebt: So stoßen Postleitzahlen, geographisches Kartenmaterial, Wetterdaten, Daten zur Boden- und Wasserqualität sowie zum Energieverbrauch und zu Emissionen auf besonders großes Interesse.

Die Leitlinien im Wortlaut