20. Juni 2014

Teilhaben und Mitgestalten: Beteiligungskulturen in Deutschland, Österreich und Schweiz

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Europa, Publikationen

Was macht heute eine »gute Politik« und eine »gute Demokratie« aus? Die Reformdebatte über die Einführung ergänzender Formen der politischen Beteiligung zielt darauf, die Form der Entscheidungsfindung in der repräsentativen Demokratie qualitativ zu verändern und transparenter zu machen. Dies bedeutet nicht weniger, als sich auf die Suche nach einer neuen politischen Kultur zu machen, die eine neue Qualität der Beteiligung vorsieht. Dabei stellen sich Fragen nach neuen Rollenverständnissen der Akteurinnen und Akteure, nach Verantwortung und Gemeinwohlorientierung – auch der Bürgerschaft. Bei der Suche nach Antworten auf diese Fragen hilft der Blick über die Grenzen in andere Länder und auf ihre Traditionen. Die in Kürze im Verlag der Stiftung Mitarbeit erscheinende Publikation »Teilhaben und Mitgestalten: Beteiligungskulturen in Deutschland, Österreich und Schweiz« beschreibt, was unter einer Beteiligungskultur verstanden werden kann und welche Elemente eine Beteiligungskultur in demokratischen Gesellschaften ausmachen könnten. Drei Länderberichte nähern sich mit je eigener Perspektive dem Konzept der Beteiligungskultur und erläutern Elemente, die den Autorinnen und Autoren länderspezifisch geeignet und angemessen erscheinen. Die Publikation ist in Kooperation mit Dr. Jeannette Behringer von der Fachstelle Gesellschaft & Ethik der ref. Landeskirche Zürich entstanden und kann ab sofort unter post(at)mitarbeit.de vorbestellt werden.