02. August 2013

BUND: mobil statt verplant

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Kampagnen, Umwelt/ Natur/ Energie, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Mit der breit angelegten Kampagne »mobil statt verplant« strebt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Durchsetzung einer bürgernahen Verkehrsplanung im gesamten Bundesgebiet an. Der Bundesverkehrswegeplan, in dem die infrastrukturellen Planungs- und Bauvorhaben für die nächsten 15 Jahre formuliert werden, spielt dabei eine Schlüsselrolle. Im Rahmen der Kampagne fordert der BUND eine grundlegende Reform dieses Plans und strebt darüber hinaus die Durchsetzung von frühzeitiger und verpflichtender Bürgerbeteiligung sowie die Berücksichtigung ökologischer Rahmenbedingungen bei der Infrastrukturentwicklung an. Die Kampagne beinhaltet verschiedene Elemente, so z. B. einen Aufruf an Bundesverkehrsminister Ramsauer, die Diskussion zwölf fehlgeplanter Projekte im »Dusseligen Dutzend« und einen »KandidatInnencheck« zur Bundestagswahl am 22. September. Dieser informiert über die beteiligungspolitischen Standpunkte der Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der einzelnen Wahlkreise.


<media 2848 _blank>Vorstellung der Kampagne (PDF)</media>


Mehr Informationen