12. April 2013

Report: Rechtsextremismus in Westdeutschland

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Menschenrechte, Stiftungen

Der neue Report der Amadeu Antonio Stiftung beschäftigt sich speziell mit der Verbreitung von rechtsextremen Straftaten und Einstellungen in Westdeutschland. Beispielhaft untersucht der Report die Zustände in zehn westdeutschen Gemeinden. Die Ergebnisse widersprechen dabei der gängigen Vorstellung, Rechtsextremismus sei ein auf den Osten Deutschlands begrenztes Phänomen. Vielmehr kritisieren die Autor/innen des Reports eine Verharmlosung durch Polizei, Justiz und Politik, die es rechtsextremen Netzwerken zu leicht mache, gesellschaftlichen Raum einzunehmen. Rechtsextremismus sei ein gesamtdeutsches Problem, das systematisch erfasst und verfolgt werden müsse, ergänzt durch eine flächendeckende Opferberatung.

Der Report im Wortlaut (PDF)