01. März 2013

DIFU: Mehr Umweltgerechtigkeit in Städten

Kategorie: Gemeinwesenarbeit/ Quartiersmanagement, Gesundheit/ Behinderung/ Lebenshilfe, Soziales/ Soziale Problemlagen, Umwelt/ Natur/ Energie, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Umweltbelastungen und -ressourcen sind in Deutschland sozial und räumlich ungleich verteilt. Vor allem in Stadtvierteln mit hohem Verkehrsaufkommen sind die gesundheitlichen Belastungen durch negative Umwelteinflüsse besonders hoch. Hinzu kommt, dass sich in den davon betroffenen Stadtvierteln oft auch soziale Probleme konzentrieren. Dadurch sind diese Stadtteile und deren Bewohner/innen doppelt belastet: durch Umweltprobleme und soziale Benachteiligungen. Vermeidung und Minderung gesundheitsrelevanter Umweltbelastungen in solchen Gebieten sind daher ein wichtiger Aspekt für Umweltgerechtigkeit. Fachleute aus Kommunen, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutierten Ende 2012 im Rahmen einer Fachtagung darüber, wie in Stadtvierteln, die mit gesundheitsrelevanten Umweltproblemen und zugleich sozialen Benachteiligungen zu kämpfen haben, die Umwelt- und Lebensverhältnisse der Bürger/innen verbessert und eine stärkere Integration von Umwelt-, Gesundheits- und sozialen Belangen erreicht werden kann. Die Tagung wurde vom Deutschen Institut für Urbanistik (DIFU) gemeinsam mit dem Umweltbundesamt veranstaltet. Die nun veröffentlichte Dokumentation zur Tagung enthält alle Vorträge sowie die zentralen Ergebnisse aus den Foren und der Abschlussdiskussion.

Mehr Informationen