15. Februar 2013

hochschulwatch.de: Verbindungen von Wirtschaft und Wissenschaft

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Schule und Bildung, Unternehmen und Engagement

Wo werden Hörsäle zu Werbeflächen? Wo gibt es intransparente Verträge zwischen Wirtschaft und Wissenschaft? In Deutschland gibt es keine Veröffentlichungspflicht für Kooperationsverträge zwischen Hochschulen und Unternehmen; allerdings gibt es immer wieder Beispiele die zeigen, in welchen Grenzbereichen sich mit öffentlichen Geldern geförderte Universitäten bewegen, die Kooperationen mit gewinnorientierten Privatunternehmen eingehen. Die tageszeitung (taz), die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland und der fzs (freier zusammenschluss von student/innenschaften) haben vor diesem Hintergrund das Projekt hochschulwatch.de gestartet, um den Zusammenhang von Privatunternehmen und deren ökonomischen Interessen auf die Ausrichtung der Forschungslandschaft zu überprüfen. Das Portal zeigt auf der Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes, wie viel die Hochschulen in Deutschland im Jahr 2010 an Drittmitteln aus der gewerblichen Wirtschaft eingeworben haben. Die Seite hat sich nach Angaben der Initiatoren das Ziel gesetzt, diese Informationen mithilfe der Nutzer/innen zu ergänzen und so fragwürdige Einflussnahmen von Unternehmen an Hochschulen transparent zu machen.

Mehr Informationen