07. Dezember 2012

Welthungerhilfe: Spiel gegen Landraub

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Kampagnen, Nachhaltige Entwicklung

Die Welthungerhilfe kämpft für einen gerechten Zugang zu natürlichen Ressourcen. Mithilfe einer Kampagne und einem satirischen Online-Spiel macht die Entwicklungshilfeorganisation nun auf das Thema »Landraub« aufmerksam. Ob Land, Wasser oder Energie: Im Rahmen des Spiels können die Nutzer/innen als raffgierige Spekulanten im Auftrag einer fiktiven Immobilienfirma natürliche Ressourcen in verschiedenen Ländern der Welt zum Spottpreis einkaufen. Die Welthungerhilfe möchte mit dem virtuellen Spiel auch ernsthafte Informationen zum Thema bereitstellen. So kaufen oder pachten nach Angaben der NGO seit einigen Jahren zunehmend Investoren Land in Entwicklungsländern, um Nahrungsmittel, Holz oder Biotreibstoff für den eigenen Bedarf zu produzieren. Dabei investieren sie bevorzugt in Staaten mit schwachen politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Strukturen. Betroffen sind die Staaten mit der größten Anzahl an hungernden und unterernährten Menschen. In diesem Prozess werden die einheimischen kleinbäuerlichen Familien meist ohne Entschädigung von ihrem Land vertrieben. Dabei geht immer mehr Land in Entwicklungsländern für die Ernährung der eigenen Bevölkerung verloren.

Mehr Informationen