22. Oktober 2012

100. Fairtrade Town Deutschland

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Nachhaltige Entwicklung, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf

In Deutschland tragen seit dem 20.Oktober 2012 100 Kommunen den Titel »Fairtrade Town Deutschland«. Voraussetzung ist es, dass diese Kommunen in ihren Einrichtungen vorrangig fair gehandelten Kaffee und andere Produkte nutzen - und dies auch in der Öffentlichkeit verbreiten. Die Kampagne Fairtrade-Towns wird von »TransFair« mit unterschiedlichen Akteuren aus Handel, Politik und Zivilgesellschaft geführt.

Für die Anerkennung als Fairtrade-Town Deutschland gibt es klare Kriterien: Es muss eine Steuerungsgruppe gegründet werden, die die Aktivitäten koordiniert und die verschiedenen Institutionen vernetzt. Die Kommunen legen per Ratsbeschluss ihre Teilnahme fest und verpflichten sich, bei Sitzungen und im Rathaus nur noch fair gehandelten Kaffee zu trinken und mindestens ein weiteres Produkt aus Fairem Handel anzubieten. Schulen, Vereine und Kirchen müssen sich ebenso nachweislich engagieren, wie der Einzelhandel und die Gastronomie. Erst wenn eine bestimmte Anzahl an Aktivitäten und Angeboten erreicht ist und die lokale Presse darüber berichtet, erhalten Kommunen die Auszeichnung. Mit der Kampagne soll so der Faire Handel als ein Beitrag zur Umsetzung der Milleniumsziele sichtbar gemacht werden. Die aktuelle Auszeichnung »100.Kommune« erhielten als Meilenstein der Kampagne gleich 21 Kommunen. Die Kampagnen wird weltweit in vielen Ländern durchgeführt, in Deutschland sind Kommunen seit 2009 mit dabei.

Mehr Informationen