11. Mai 2012

Frieden gewaltfrei fördern: Zivile Friedensbildung an Schulen

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Frieden/ Konflikte/ Gewalt, Religion und Weltanschauung, Schule und Bildung

Im August 2011 wurde in Mainz die bundesweit erste Kooperationsvereinbarung eines Bildungsministeriums mit einem Zusammenschluss von Friedensorganisationen unterzeichnet. Seitdem kooperieren in Rheinland-Pfalz das Bildungsministerium als staatlicher Bildungsträger und ein Netzwerk gewaltkritischer zivilgesellschaftlicher Akteure, um in einem pädagogisch und politisch sensiblen Handlungsfeld die zivile Friedensbildung an Schulen als Teil politischer Bildung zu stärken. Im Zentrum der Kooperationsvereinbarung steht die Förderung der Kenntnis von nichtmilitärischen Lösungsansätzen in Krisen und Kriegssituationen, und die Verbreitung von Wissen und Vermittlung von Erfahrungen aus zivilgesellschaftlichen Aktivitäten der Friedensförderung. Pfarrer Friedhelm Schneider, Leiter der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Landeskirche in Rheinland-Pfalz, stellt in seinem Gastbeitrag die Kooperationsvereinbarung vor und zeigt, wieso Friedensbildung in einer demokratischen Gesellschaft nötig ist.

Schneider, Friedhelm:Frieden gewaltfrei fördern – Zivile Friedensbildung an Schulen stärken(141 KB)