02. März 2012

Integration im ländlichen Raum

Kategorie: Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Organisation/ Kommunikation/ Qualifikation

Wie können sich kleinere Städte und Landkreise in strukturschwachen Regionen besser auf den demografischen Wandel einstellen? Ein Lösungsansatz ist Zuwanderung und damit einhergehend die bessere Integration von Migrant/innen vor Ort. Mit Unterstützung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wird sich das auf drei Jahre angelegte Projekt »Integrations- und Entwicklungspotenziale in strukturschwachen ländlichen Regionen« der Schader-Stiftung, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Landkreistages und des Ministeriums für Justiz, Integration und Europa des Landes Hessen mit diesen Fragen beschäftigen. Das Projekt will ergründen, wie die Themen Migration und Integration in den Kommunen verankert sind, und will gleichzeitig die Kommunen in einem begleitenden Coachingverfahren beraten und für interkulturelle Ansätze der Organisationsentwicklung qualifizieren. In ausgewählten Kommunen und Landkreisen sollen zudem beispielhafte Prozesse der interkulturellen Öffnung angestoßen und Modelle entwickelt werden. Interessierte Städte können sich noch bis 30. März 2012 für die Teilnahme an dem Projekt bewerben.

Mehr Informationen