11. August 2011

Ehrenamtliche Vereinsvorstände

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Vereinsarbeit

Der Verein ist die bedeutendste Rechtsform des Engagements und vor allem im lokalen Raum wirksam. Um den zunehmenden Schwierigkeiten bei der Besetzung von Vorstandsämtern zu begegnen, führt das BBE in den nächsten drei Jahren ein Projekt zur »Gewinnung, Qualifizierung und Entwicklung ehrenamtlicher Vorstände« durch. Gefördert wird es durch die Robert Bosch Stiftung.

Zielstellung des Projekts ist es, das Bewusstsein der Mitgliedsorganisationen des BBE für die rechtzeitige und planvolle Bearbeitung dieser Problemstellung zu verstärken und Lösungsvorschläge über die Mitgliedsorganisationen zu den Vereinen zu transportieren. Dabei geht es insbesondere um die aktive Aufnahme des Themenfeldes in die Arbeit von Multiplikatoren aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und deren Mitwirkung an der Modernisierung von Vorstandsarbeit sowie der Steigerung ihrer Attraktivität. Im Projektzeitraum von 01.07.2011 – 30.06.2014 wird das Thema im BBE mit Unterstützung einer Koordinierungsstelle systematisch bearbeitet und die Ergebnisse dokumentiert, um eine weitergehende Verbreitung, Wahrnehmung und Diskussion der Inhalte zu gewährleisten.

Die Robert Bosch Stiftung führt neben der Förderung des BBE-Projektes ein Modellprogramm mit dem Titel »Engagement braucht leadership« durch. Kooperationspartner und Koordinierungsstelle dieses Projektes ist das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern. In drei unterschiedlichen Freiwilligenagenturen werden derzeit auf kommunaler Ebene Initaiven zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vorstände entwickelt.

Mehr Informationen zum BBE-Projekt

Mehr Informationen zu »Engagement braucht Leadership«