27. Mai 2011

Religion und Demokratie: Die Bedeutung der Kirche in modernen Zivilgesellschaften

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Religion und Weltanschauung

Trotz eines zu beobachtenden politischen Bedeutungsverlustes der Kirchen ist der Einfluss der Kirchen und der Religion in den meisten Demokratien nicht vollständig verschwunden. So sind zum Beispiel in Deutschland die großen christlichen Kirchen an vielen Entscheidungsprozessen auf der zivilgesellschaftlichen aber auch institutionellen Ebene beteiligt. Gleichzeitig haben sich im Umfeld der Kirchen viele Freiwilligennetzwerke, politische und soziale Initiativen etabliert. Trotzdem stellt sich die Frage: Welche Rolle spielen die Kirchen für die Entwicklung der Demokratie und der Zivilgesellschaft – und was sind die Rückwirkungen auf die Kirchen? Dr. Gert Pickel, Professor für Religions- und Kirchensoziologie an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig, analysiert in seinem Gastbeitrag den fortschreitenden Wandel im Verhältnis zwischen Kirche, Religion, Demokratie und politischer Kultur.

Pickel, Gert:Kirche, Religion und Demokratie: Wandlungen eines traditionalen Verhältnisses(147 KB)