10. Dezember 2010

Bürgerschaftliches Engagement in Europa

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklung in Europa hat aktuelle Studien zum bürgerschaftlichen Engagement in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in einem Arbeitspapier ausgewertet. Sie stellt fest, dass sich die unterschiedlichen Engagementtraditionen in Europa in den Zahlen der Beteiligung an bürgerschaftlichem Engagement widerspiegeln. Während sich beispielsweise in den Niederlanden oder Österreich über 40% der Erwachsenen bürgerschaftlich engagieren, liegt die Beteiligung in Italien und Griechenland unter 10%. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass sich individuelles Engagement in letztgenannten Ländern traditionell eher auf Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreise bezieht. Auch die Engagementförderung in einzelnen Mitgliedsstaaten der EU ist unterschiedlich: während Frankreich oder Schweden auf differenzierte rechtliche Regelungen des bürgerschaftlichen Engagements verzichten, befinden sich zivilgesellschaftliche Strukturen in einigen Staaten Mittel- und Osteuropas seit 1990 nach wie vor im Aufbau. Auffällig ist auch, dass bürgerschaftliche Aktivitäten besonders auf lokaler Ebene und in Mitgliedsstaaten mit föderalen Systemen oder autonomen Regionen (z.B. Belgien oder Spanien) von zentraler Bedeutung sind. Als Aufgabe für die Zukunft schlägt die Beobachtungsstelle vor, wichtige Faktoren wie Finanzierungstrukturen in den einzelnen EU-Ländern genauer zu untersuchen.

Mehr Informationen 

Das Arbeitspapier im Wortlaut (PDF)