06. August 2010

Publikation: Mit Facebook gegen die Ölpest?

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Eine Welt/ Globalisierung, Medien, Publikationen, Umwelt/ Natur/ Energie

Können soziale Netzwerke die Welt vor Umweltkrisen wie der aktuellen Ölkatastrophe im Golf von Mexiko bewahren? Auf den ersten Blick erscheint es abwegig, die ‘social communities’ mit der Lösung von konkreten Umweltproblemen in Verbindung zu bringen. Andererseits haben die größten dieser Netzwerke potenziell gewaltigen Einfluss: Sie umfassen weltweit mehr Mitglieder als viele Länder Einwohner/innen haben und stellen einen der demokratischsten Räume überhaupt dar. Nahezu alle Menschen – ungeachtet von Geschlecht, sozialem Status oder Herkunft – können hier auf einer Ebene partizipieren. Der Autor der vorliegenden Publikation zeigt, wie Bürgerinnen und Bürger durch vereinte Kreativität und mittels schneller, moderner Massenkommunkationsmedien an der Vorsorge vor der Klimakatastrophe mitarbeiten können. Er plädiert für eine Welt, die nicht durch stetiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet ist, sondern in der eine durch neue demokratische Prozesse mobilisierte Weltgemeinschaft sich auf sinnstiftende Werte einigt – und dadurch nicht nur die klimatischen Veränderungen meistert, sondern auch eine humanere und nachhaltige Welt für alle schafft.

Thomas Homer-Dixon: Der heilsame Schock. Wie der Klimawandel unsere Gesellschaft zum Guten verändert. München 2010, 79 Seiten, 8,95 Euro, ISBN-13: 978-3-86581-214-8

Information und Bestellung online