11. Juni 2010

Ehrenamtliche Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Menschenrechte

XENION ist ein psychosoziales Behandlungszentrum für traumatisierte Flüchtlinge und Folteropfer in Berlin. Zurzeit nehmen rund 500 Menschen aus 37 verschiedenen Ländern die Hilfen in Anspruch. XENION hat in den letzten Jahren verschiedene Ansätze in der ehrenamtlichen Arbeit für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) und Folteropfer entwickelt. So engagieren sich bei XENION 60 ehrenamtliche Einzelvormünder für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und 92 Mentorinnen und Mentoren für Flüchtlinge. Amelie von Griessenbeck, Projektkoordinatorin des XENION-Mentorenprojekts, und Andreas Meißner, Referent bei der Kinderrechtsorganisation terre des hommes, stellen in ihrem Gastbeitrag die Arbeit und die Projekte des Zentrums vor und beschreiben, wie bürgerschaftliches Engagement das gegenseitige Verständnis von Flüchtlingen und Einheimischen verbessern kann.

Meißner, Andreas/Griessenbeck, Amelie von:XENION – Ehrenamtliche Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen(106 KB)