18. Dezember 2009

Klarstellung des Bundesfinanzministeriums zum Ehrenamtsfreibetrag

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Vereinsarbeit

Die Einführung eines Steuerfreibetrags in Höhe von 500 Euro im Rahmen des 2007 verabschiedeten Gesetzes »Hilfen für Helfer« war für viele Vereine Anlass, um Vorstandsmitgliedern pauschale Vergütungen zu zahlen. Gemeinnützige Vereine dürfen jedoch nur dann pauschale Vergütungen an Mitglieder des Vorstands zahlen, wenn dies in der Satzung geregelt ist. Das Bundesfinanzministerium weist in einem Schreiben an die obersten Finanzbehörden der Länder darauf hin, dass gemeinnützige Vereine vor entsprechenden Zahlungen ggf. zunächst eine Satzungsänderung vornehmen müssen oder eben nur tatsächlich entstandene Auslagen ersetzen dürfen. Eine Satzungsänderung muss bis Ende 2010 erfolgen. Zahlungen dürfen zudem nicht »unangemessen hoch« sein.

Das Schreiben des Bundesfinanzministeriums im Wortlaut (PDF)
Weitere Informationen zur Ehrenamtspauschale