29. Oktober 2009

Alternativer Nobelpreis 2009

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Frieden/ Konflikte/ Gewalt, Gesundheit/ Behinderung/ Lebenshilfe, Nachhaltige Entwicklung

Der »Alternative Nobelpreis 2009« geht in diesem Jahr an drei Preisträger und eine Preisträgerin aus Kanada, Kongo, Neuseeland und Äthiopien. Mit dem Preis wird das Engagement zu Klimawandel, Friedenserziehung und die medizinische Behandlung von Armen und Benachteiligten ausgezeichnet. Der »Alternative Nobelpreis« wurde als Right Livelihood Award 1980 von dem deutsch-schwedischen Publizisten, Philatelisten und späteren Europa-Abgeordneten Jakob von Uexküll ins Leben gerufen.

Über die Vergabe entscheidet jährlich eine internationale Jury. Seit 1985 findet die Verleihung jedes Jahr im schwedischen Reichstag statt – ein bis drei Tage vor der Nobelpreisvergabe am 10. Dezember. Das Preisgeld wird im Jahr 2009 150,000 Euro betragen. Das Geld dient der Unterstützung der Arbeit der Preisträger und ist nicht für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Zusätzlich zu den Geldpreisen wird meist ein undotierter Ehrenpreis vergeben. Der Preis dient dazu, das Wissen und die praktischen Lösungsansätze seiner Preisträger international zu verbreiten. Die Glaubwürdigkeit und die internationale Aufmerksamkeit, die der Preis bringt, sind dabei genauso wichtig wie die finanzielle Unterstützung.