11. September 2009

EU: Solidarität in Flüchtlingsfragen

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Europa, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Menschenrechte

Heimatlose Flüchtlinge aus Drittstaaten sollen in Zukunft in der Europäischen Union leichter Schutz finden. Um dies zu erreichen, schlägt ein von der EU-Kommission Anfang September vorgestelltes  Strategiepapier die Einrichtung eines Programms vor, mit dem die Neuansiedlung von Menschen in der EU erleichtert werden soll, die nicht in ihre Heimatländer zurückkehren können und deren Sicherheit im Drittland nicht gewährleistet ist. Dazu zählen insbesondere Kinder, allein stehende Frauen mit Kindern oder schwer kranke Personen. Nach Schätzungen des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) müssen 2010 von weltweit etwa zehn Millionen Flüchtlingen mehr als 200.000 neu angesiedelt werden. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 haben Länder aus der ganzen Welt die Neuansiedlung von 65.000 Flüchtlingen angeboten. Davon fanden jedoch nur knapp 7% in einem EU-Land eine neue Heimat.

Zur Pressemitteilung der EU-Kommission