12. Februar 2009

Das Bildungskonzept SoLiG: Soziales Lernen in der Gruppe

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie, Soziales/ Soziale Problemlagen

Viele Ansätze, die die Beteiligung Jugendlicher an bestimmten Entscheidungen innerhalb formeller Strukturen zum Ziel haben, fristen nach Angaben einer aktuellen Studie ein Mauerblümchendasein im Alltag der Erziehungshilfen. Eine Ausnahme stellt das Konzept SoLiG – Soziales Lernen in der Gruppe dar. SoLiG ist ein partizipatives Bildungskonzept, das sich zum Ziel gesetzt hat, benachteiligte junge Menschen zu befähigen, ihren Anspruch auf ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben in unserer demokratischen Gesellschaft zu realisieren und ein produktiver Bestandteil dieser Gesellschaft zu sein. Fachpolitisch knüpft SoLiG an die Diskussion um bzw. die Umsetzung von Kinderrechten sowie die derzeit auf allen Politikebenen geführte Bildungsdiskussion an. Thomas Köck, im Christophorus Jugendwerk Oberrimsingen zuständig für die Qualitätsentwicklung und Projektplanung, stellt in seinem Gastbeitrag das dort entwickelte und seit 2006 in allen Wohngruppen umgesetzte Konzept vor. Erste Erfahrungen zeigen: durch SoLiG können positive Effekte bei den individuell und sozial benachteiligten Jugendlichen hinsichtlich Bildung, lebenspraktischer Kompetenzen und Selbstwertgefühl erreicht werden.

Köck, Thomas:SoLiG – Wie Partizipation zu Bildung führt (154 KB)